Allgemein

Verloren in der Realität

Ein Mensch, der an Demenz leidet, lebt für uns wie in zwei unterschiedlichen Welten. Die eine Seite ist sehr unrealistisch und gesunde Menschen können diese nicht wahrnehmen. Dort herrscht eine für uns totale Unordnung. Das Kapitel beginnt für die Grossmutter genau in dieser «Welt». Sie sieht nicht ein, dass sie in der Realität ihren Ehering noch immer an derselben Stelle trägt. Aber zeitweise gelingt es diesen Menschen wieder in diese Realitäts-Welt überzugehen. Am Beispiel von Sydney’s Grossvater, der auch an Demenz starb, haben wir genau diese Übergänge wahrnehmen können. 

Sie merken ganz genau, dass etwas nicht stimmt, wollen kommunizieren, wissen jedoch nicht wie sie ihre Gedanken zum Mündlichen transferieren können. Sie verlieren sich in Ihren Gedanken und verlieren den Faden, so wie die Grossmutter anscheinend ihren Ehering. Man merkt, dass sie frustriert sind und so drückt sich hier dementsprechend auch die Grossmutter aus. Folgendes Zitat aus diesem Kapitel: «Nichts sei in Ordnung, erwidert Grossmutter. Aber das sei ja wohl nicht ihr Problem.» (S. 113)

Wenn man Gegenstände verliert, die einem sehr wichtig sind, gerät man oft in Panik, wird hektisch und ist verwirrt. Genauso ergeht es der Grossmutter. 

Wie würdet ihr euch fühlen, wenn ihr eine materielle Erinnerung an eine Person verliert, die nicht mehr anwesend ist?

Für demente Menschen, wie die Grossmutter kann es gut sein, dass diese Panik Gedanken und Illusionen auslösen, die nicht der Realität entsprechen. So wie die Grossmutter meint, sie sähe den Grossvater, den sie als grossen Mann im Sakko beschreibt. «Grosser Mann im Sakko, dieses Profil, das ist er doch» «Pero!» (S. 113)

«Noch steigt sie nicht hinterher, um ihn zu suchen, in diesen dunklen Wald» (S. 113)

Nach unserer Interpretation ist der dunkle Wald eine Art Wegweisung zum Himmel, also dem Tod. Als sie bemerkt, dass der Ring noch an derselben Stelle ist wie vorhin, merkt sie, dass alles noch in Ordnung ist. Die Grossmutter ist noch nicht bereit zu sterben und dem Grossvater zu folgen und kehrt daher wieder zurück in die reale Welt.

verfasst von AD und SF

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.